Späte Sorten

Ungefähr 3-4 Wochen nach dem jährlichen Blütenhöhepunkt beginnt die Blütezeit der spät blühenden/late Sorten. In Mitteleuropa liegt der Blühbeginn dieser Sorten zumeist gegen Ende Juli/Anfang August und ihre Blütezeit reicht je nach Wetterlage bis weit in den August. Im eigenen Garten beginnen die späten Taglilien aufgrund der warmen Sommer schon ab der 2. Juliwoche mit der Blüte.

  • Grundsätzlich weisen spät/sehr spät blühende Sorten eine verlangsamte Entwicklung auf - sie brauchen nicht nur länger für die Blütenentwicklung, sondern auch länger, um neue Fächer zu produzieren. In der Natur sind diese Taglilien nicht konkurrenzfähig, vor allem auch weil der Zeitraum für die Samenreife am Saisonende nur unter idealen Bedingungen ausreicht. 

  • Im Garten wirkt sich diese grundlegende Eigenschaft in erster Linie im vergleichsweise langsamen Wachstum aus (das ist auch einer der Hauptgründe für die häufig schlechte Verfügbarkeit). Es ist daher mehr Geduld als üblich notwendig, wenn diese Sorten ihre ganze Pracht entwickeln sollen.  

Für die Zeit nach dem Saisonhöhepunkt findet man immer noch eine breite Auswahl an sehr unterschiedlichen Taglilien. Der üppige Farbzauber der Hauptsaison kann relativ einfach mit ihnen verlängert werden.

Leider halten sich hier aber viele als spät blühend registrierte Sorten nicht an diese registrierte Blütezeit und blühen schon zur Hauptblüte. Deshalb habe ich im eigenen Garten bisher recht viele späte Sorten/late bloomer ausprobieren müssen, um wirklich empfehlenswerte zu identifizieren, die die Blühsaison hier tatsächlich wie erhofft verlängern.

Diese Sorten kann ich aufgrund meiner Erfahrungen empfehlen:


Bei den folgenden Sorten ist die bisherige Erfahrung im eigenen Garten noch nicht ausreichend, um eine klare Empfehlung auszusprechen, bei einigen gibt es mittlerweile aber ermutigende Zwischenergebnisse:

Allgemeine Informationen zu Sorten mit speziellen Blütezeiten finden Sie hier:

Weitere saison-verlängernde Sorten finden sie hier: