Tagliliensaison 2024

Die hat hier regional unerfreulich begonnen, weil die Hitzephase in der ersten Aprilhälfte mit Temperaturen bis 30°C von heftigem Spätfrost in der zweiten Aprilhälfte abgelöst wurde. 

Viele sehr frühe und frühe Sorten standen da schon kurz vor der Blüte und haben alle Knospen verloren. Ab Mitte Mai war es dann ungewöhnlich kühl und vor allem viel zu nass. Auch wenn seither einige Sorten geblüht haben, sahen die Blüten durch den täglichen bzw. nächtlichen Starkregen armselig aus. Dazu kommt noch, dass das Wetter zu einer explosionsartigen Vermehrung aller Arten von Schnecken geführt hat und trotz Bekämpfung zahlreiche Blütenstängel, Knospen und Blüten abgefressen wurden.

Daher kann ich hier nur einige wenige schöne Blüten zeigen - Sorten, die offenbar auch mit sehr widrigen Bedingungen zu recht kommen:

  • Vergleichsbild vom 6. Mai: H. middendorffii (Wildform), Earlianna (alte diploide Frühsorte) und ein sehr früher tetraploider Sämling

  • Summer Dragon, ein knallfarbener Winzling 

  • Early Fragrance - immer gut

  • Octopus Hugs - riesig wie immer, heuer wegen der Kälte mit kurzen Stängeln

  • Gekko's Splash - zwecks Vermehrung im Topf, daher früher dran 

  • Marseilles Watercolor - nicht ohne Grund preisgekrönt

  • Little Bumble Bee (nicht reg.) - wirklich winzig

  • Frog's Eye - richtig groß!

  • Raspberries in Cream - blüht tapfer in der Topfsammlung

  • Madeline Nettles Eyes - sehr kleine tet-Sorte mit vielen Knospen, offenbar regenfest

  • Destined to See - heuer wenig Knospen, aber schön wie immer

  • Stella's Ruffled Fingers - durch nichts zu erschüttern, immer wirklich toll!



Update Gartenübersiedlung

Wie man sich denken kann, ist so ein Vorhaben eine echte Herausforderung - erst recht, wenn es andauernd regnet und man im neuen Garten  großflächig mit schwerem Lehmboden zurechtkommen muss. 

Daher warten nun im Hausgarten mehr als 100 getopfte Taglilien auf die Reise und im neuen Garten ebenso viele auf die Anlage der neuen Beete.
Die vielen eingewachsenen Pflanzen hier im Hausgarten kommen dann voraussichtlich im kommenden Frühjahr an die Reihe.

Für die nächsten Wochen ist nun wetterbedingt ein Zwischenlager geplant, weil der Sämlingsgarten im August umgesiedelt werden muss (der Pachtgarten wird aufgelassen). Deshalb wird es leider noch dauern, bis ich Fotos der neuen Taglilienflächen zeigen kann. 


Frühling im neuen Gekko Garden

Wenn ich die rosa Brille aufsetze, gibt es im neuen Gartenareal bereits ganz wundervolle Frühlingsimpressionen, die ich mit Euch teilen möchte:  



Und wie läuft es ohne diese spezielle Brille?

Ein ungewöhnliches Gartenjahr hat mit ungewöhnlichem Gartenwetter und völlig neuen Herausforderungen begonnen. Wir hatten hier am 5. Februar unglaubliche +21°C und heute am 24.3. gab es einen Hagelsturm - die Effekte für den Garten als Ganzes und für die Taglilienkultur sind völlig unvorhersehbar. 

Nicht verwunderlich haben die ersten Sorten inzwischen bereits Knospen - wirklich wünschenswert ist das auch nicht:  

Mittlerweile ist auch die Übersiedlung der Taglilien in das neue Gartenareal angelaufen - dabei die Übersicht zu behalten, ist eine ganz spezielle Herausforderung, die es in den kommenden Monaten zu meistern gilt. 

Ein Teil der Sämlinge ist auch schon übersiedelt - was nach nicht viel aussieht, sind einige hundert der Pflanzen aus dem Vorjahr: 

Zwei von 24 geplanten Sämlingsbeeten 



Und was gibt es sonst noch Neues?

Ein paar Veranstaltungen möchte ich Euch ans Herz legen:

  • 4. und 5. Mai 2024: Pflanzen-Raritäten-Markt im Botanischen Garten der Universität Graz

  • 1. und 2. Juni 2024: Gartentage im Schloss Kohfidisch

und schließlich diese beiden Termine:                            

   

    

Ich wünsche allen virtuellen Besuchern im Gekko Garden in den kommenden Wochen gutes Wetter, gute Laune und gutes Gelingen bei allen Gartenprojekten - und zu allererst natürlich:  



Weihnachtsgrüße aus dem Gekko Garden


Dieser kleine Kerl hier
zaubert mit gerade täglich ein Lächeln auf die Lippen
und heute hab ich ihn engagiert,
um meine Weihnachtsgrüße zu überbringen:




Ich wünsche Euch allen - Taglilienfans eingeschlossen - von Herzen
fröhliche Festtage mit Euren Lieben und das Allerbeste für 2024,
vor allem aber Gesundheit und ein tolles neues Gartenjahr
mit vielen herrlichen Taglilienblüten im Sommer!

   

Susanne Eggenreich
GEKKO GARDEN

Neue Gekko Garden Sorten 2023

Drei Sämlinge haben es heuer geschafft, mit ihrer Qualität so zu beeindrucken, dass daraus neue Sorten wurden - hier sind sie:  

Gekko Garden Sunflower Song

Gekko Garden Sunflower Song

Einer meiner ältesten Sämlinge - und noch dazu ein gelber!
Und trotzdem ist er eine absolute Ausnahme - er besticht durch enorme Blühleistung und große Blüten auf hohen Stängeln im September.

Mehr dazu hier

Gekko Garden Party Pixies

Gekko Garden Party Pixies

Ein noch recht neuer Sämling wurde in Rekordzeit zu einem Star im Sämlingsbeet und nun sehr rasch zu einer Sorte - und das trotz der zarten Farbe. Warum kann man hier nachlesen.

Gekko's Splash

Gekko's Splash

Dies ist keine typische Gekko Garden Sorte. Registriert wurde sie, weil sie - zusätzlich zur Optik - züchterisch interessant und wertvoll ist.

Wer mehr darüber wissen will, wird hier fündig.


Ausblick:
Für 2024 sind bereits einige Sämlinge zur Registrierung vorgesehen - endlich welche aus der ersehnten Kategorie superspät und bunt!


Saisonausklang 2023

Die Blütezeit der späten und sehr späten Taglilien beginnt hier in der zweiten Julihälfte, ab Mitte August blühen nur noch die allerspätesten Sorten und Sämlinge. Bis zum 10. August hatten wir hier wirklich schlechtes Wetter (deutlich zu kalt, stürmisch und regnerisch) und viele unansehnliche Taglilienblüten, erst um die Monatsmitte wurde es besser, daher sind die Fotos alle recht aktuell. 

Ein paar der besten der letzten drei Wochen zeige ich heute, einige haben noch Knospen bis in den September, zuerst einmal die Sämlinge, die aktuell für die Registrierung bewertet werden:

  • Zu Beginn ein Kind von Suzy Cream Cheese, ebenso gut, aber bunter

  • Rosèfarben, aus der Nähe sieht man das dunklere Auge

  • Immer wieder sind hübsche fast weiße dabei - hier mal einer mit schlankeren Blüten

  • Und riesige gelockte 

  • Und es gibt auch richtig späte tetraploide - ein paar davon sind NICHT gelb!

  • Auch wenn die zarten Farben überwiegen

  • Manche zeigen Zähne

  • Andere haben Augenmuster - und richtig große Blüten

  • Die hier blüht am spätesten, live ist sie Karamellbraun mit Schokoauge - erinnert an Toffifee 

  • Etwas Kleines, am 13.8. noch keine Blüte offen

  • Am 14.8.  dann richtig viele Miniblüten

  • Nahaufnahme - davon ca. 30 pro Stängel

  • 'Nur gelb', aber 95 cm hoch, Durchmesser 17 cm, mehr als 25 Knospen pro Stängel, Bud Builder, blüht immer bis in den September

  • Die Verzweigung lässt sich schwer fotografieren, ähnlich wie GG Pirate's Gold (links im Hintergrund auf dem Bild), startet, wenn der Pirat sich verabschiedet

Und nun noch die wenigen Ausnahmesorten, die immer noch blühen (GG Miss Melba und GG Fall Fairies blühen schon im neuen Garten - da fehlt die Zeit zum fotografieren). 


  • RR Red VT - jetzt in Vollblüte

  • Leuchtend rostrot - fällt um die Zeit auf

  • Showlight VT - zickig aber spät und leuchtend

  • Charon the Ferryman - eine erfreuliche Abwechslung

  • Boitzer Prärieherbst - wirkt wie eine späte Wildform, hat aber deutlich mehr Knospen

  • Blüte aus der Nähe

  • Nova Lavender VT - blüht unermüdlich

  • Suzy Cream Cheese - eine gute Elternsorte für späte Kinder

  • Second Coming - extravagante Blütenform

  • Bud Producer - spät aber eher farblos

  • Forsyth Evening Glow - großblütig, zartfarbig, relativ niedrig

  • GG Clownfish Clubbing - in der Hitze leuchtend bunt

  • GG Coke Pop - heuer rötlicher

  • GG Lime Time - erfrischend bei über 30°C

  • GG Vintage Look - zuverlässig wie jedes Jahr



Die besten Sämlinge der Hauptsaison 2023

Inzwischen habe ich die Sämlingsfotos bis zum Ende der Hochblüte gesichtet - einige der Highlights aus dem Vorjahr waren auch heuer wieder richtig gut:

  • Großblütig und dezent

  • Großblütig und bunt

  • Noch viel größer und cremig

  • Riesig mit sehr grünem Schlund

  • Hier sieht man die enorme Größe besser (Durchmesser mehr als 25 cm)


  • Wieder einmal orange - aber dafür enorm viele große Blüten, später in der Saison


  • Ähnlich Clownfish Clubbing, aber größere und gelockte Blüten und richtig grüner Schlund


  • Kniehohes Blühwunder mit richtig vielen Knospen, eher spät blühend


  • Aus der Nähe auch hübsch


  • Und jetzt zu den ‘gemusterten’ - die war heuer zarter als 2022


  • Im Detail sieht man die Farbverläufe besser


  • Die ist auch wie schon im Vorjahr zart getupft


  • Detail - kirschrote Mini-Sommersprossen


  • Und die war bisher schon spitze, aber heuer besser als jemals zuvor:


  • Jede Blüte ist bunt - aber jede anders

Der zuletzt gezeigte Sämling wird aller Voraussicht nach heuer registriert, auch wenn die Verfügbarkeit begrenzt ist. Die Pflanze zeigt seit Jahren qualitative Vorteile im Vergleich zur berühmten Vatersorte (winterhärter, mehr und buntere Blüten, bessere Blütenform, etwas höher).  

In den nächsten Tagen zeige ich die späten und sehr späten Sämlinge, seit heute ist das Wetter wieder besser und es sollten noch richtig gute Fotos gelingen. Auch da zeichnen sich zwei bis drei neue Gekko Garden Sorten ab - alle blühen nach wie vor und die Knospen pro Stängel sind jetzt noch nicht abschätzbar, weil alle laufend weitere nachtreiben. 


Rückblick: Nässe und Kälte zur Taglilienhochblüte 2023

Die Wetterkapriolen des heurigen Jahres dauern an und die Taglilienblüte ist auch jetzt in der Spätsaison schlechter als in allen Jahren bisher. Der Dauerregen und die kühlen Temperaturen sorgen nach wie vor dafür, dass die relativ geringen Knospenmengen zu qualitativ mangelhaften Blüten führen. 

Daher zeige ich in diesem Rückblick nur die besten Neuzugänge und alten Sorten, die mich trotz widriger Umstände begeistert haben. 

Hier sind die Neuen - allen voran Appliquè, die trotz Mistwetter immer eine Augenweide war:

Appliquè im Regen

Brent Gabriel hat mich positiv überrascht, weil alle Blüten gefüllt waren - die Blütenfarbe war zwar wetterbedingt schwankend, aber trotzdem richtig gut.

Brent Gabriel zeigt ein spannendes Muster bei Kälte
Marseilles Watercolor - jede Blüte ein Kunstwerk

Mein ganz persönlicher Liebling war heuer Marseilles Watercolor - da haben die Farben vom kühlen feuchten Wetter unglaublich profitiert:

Ein weiteres Highlight war Inviting Romance, die zwar farblich ähnlich ausfällt, aber eine völlig andere Optik einbringt.

Inviting Romance - anmutig trotz Rüschenpracht

Die gestreiften Miniatursorten (leider nicht registriert), die ich aus Frankreich bekommen habe, waren auch gut - bei jeder waren alle Blüten gemustert, aber aufgrund der winzigen Blütchen kommt der Effekt leider nicht so wirklich zur Geltung; die erste ist Red Lava

Red Lava im Regen
Red Lava - Detail

Weiter geht es mit der eher braunen Roxy

Roxy - im Detail sehr zarte Streifen 
Roxy

Die letzte ist die wirklich winzige Volcanique:

Volcanique - ein bunter Zwerg
Volcanique - Detail

Als vorläufig letzten Neuzugang, mit dem ich recht zufrieden war, zeige ich euch Indy Electrified - ein befreundeter Taglilienfan hat mich motiviert, mir eine modernere kontrastreiche bicolor-Sorte zu besorgen - und ich habe es nicht bereut: 

 

Indy Electrified

Von den älteren Sorten hier war heuer die Ascending Peculiarities wirklich beeindruckend - trotz Mistwetter nur zauberhafte Blüten, die Form ist wirklich sehr ‘speziell’:

Ascending Peculiarities - von der Seite erinnert sie an hohe Bartiris-Sorten
Ascending Peculiarities - von oben exotisch ...
 ... und bei Regen zartrosa

Auch Beautiful Edgings, die mehrere Jahre gebraucht hat, um so richtig was herzumachen, ist heuer positiv aufgefallen. 

Grundsätzlich gilt zwar die Regel, dass  man rosa Taglilien und rosa Rosen besser nicht kombiniert, weil sie farblich nicht harmonieren - diese hier ist aber eine Ausnahme und bildet mit der berühmten Edelrose Gloria Dei ein Traumduo (beides Top-Kandidaten, wenn man ein ‘Barbie-Beet’ pflanzen möchte).

Beautiful Edgings

Zusätzlich habe ich ein paar Vergleichsfotos von Einzelblüten geschossen - so kann man die Unterschiede der Blütenfarben und Formen deutlicher sehen als bei Aufnahmen der ganzen Blütenstängel oder Pflanzen. 

Hier einmal ein paar sehr dunkle:

 
Dunkel in Varianten
Eher rötlich: Assaouira, Black Velvet Baby und Starling
Die hier sind live viel dunkler: Black Ice, Night Wings, Rolling Raven und Una Semana con Juan

Das folgende Beispiel soll anschaulich machen, was sich hinsichtlich qualitativer Fortschritte in der Taglilienzucht in den letzten drei Jahrzehnten getan hat:

Das Zuchtziel war ein möglichst starker Kontrast zwischen sehr weißer Grundfarbe und einem satten kirschroten Augenmuster und gleichfarbigem Rüschenrand (ein möglichst grüner Schlund war auch gefragt):

Spacecoast Cherries and Cream aus 2000 von Kinnebrew
und
Raspberries in Cream aus 2004 von Stamile

Spacecoast Cherries and Cream und Raspberries in Cream

Auf den ersten Blick erscheint die Spacecoast-Sorte ‘besser’ (größere Blüten); die neuere zeigt den Qualitätssprung erst beim ganz konkreten Vergleich der Grundfarbe, die deutlich heller ausfällt.

Auch der Rüschenrand ist besser ausgeprägt und die Augenfarbe klarer abgegrenzt.

Raspberries in Cream
Die Farbunterschiede im Detail

Einziger Wermutstropfen: Raspberries in Cream ist nicht gut winterhart - empfehlenswerter wäre die hier - eine ganz Neue und qualitative noch bessere in dieser Kategorie:

Crowd Source

(leider für uns in der EU unerreichbar)

Die seltsamen Wetterbedingungen haben bei den gefüllten Sorten heuer unerwartete Auswirkungen gezeigt - Siloam Double Classic hat hier meist nur 50% gefüllte Blüten und oft ist die Blütenfüllung schwach ausgebildet:

 

Heuer hat sie aber auch extrem gefüllte Blüten hinbekommen - die beiden oberen sind vom selben Horst, die untere ist eine Blüte von Lacy Doily, die immer so aussieht:

Oben SDC, unten Lacy Doily
Siloam Double Classic - typische Blüte
Und hier eine der 'Turboblüten' von heuer

Im Sämlingsgarten ist derzeit viel los - das Mistwetter sorgt aber für schlechte Blüten und reduziert die Möglichkeit, zu fotografieren. Diese Woche soll es nun endlich trocken bleiben - deshalb hoffe ich auf aktuelle gute Bilder. 

Zwischendurch finde ich hoffentlich auch noch Zeit, den Newsletter zu bearbeiten - im Sommer-Daylily-Journal gibt es einen sehr interessanten Artikel (mit tollen Fotos) über Woodhenge Garden, wo Jim Murphy und Margo Reed an Ihren Kreationen arbeiten - hier am rechten Titelbild zu sehen.


Wo ist der Sommer geblieben?


Normalerweise erreicht bei Temperaturen über 30°C Ende Juni der Blütenrausch der Taglilien im Gekko Garden seinen Höhepunkt - heuer sieht es völlig anders aus.

Derzeit ist hier die gesamte Vegetation ca. 3 Wochen im Rückstand, die Laubentwicklung und die Wuchshöhe aller Stauden ist stark reduziert, der Blütenansatz schwach oder noch gar nicht in Sicht. Vieles, was die drei Monate extreme Trockenheit im Winter und Vorfrühling überlebt hat, ist nun in den darauf folgenden drei Monaten extremer Nässe verfault. Zusätzlich hat der Dauerregen Pflanzenschutzmaßnahmen verhindert und der Schaden durch die Iris-Budfly und die Hemerocallis-Gallmidge hat ein bisher nie dagewesenes Ausmaß erreicht. Der Klimawandel bringt auch eingewachsene Gärten in Bedrängnis - die Auswirkungen sind unübersehbar.

Viele Tagliliensorten werden hier heuer nicht blühen, leider haben einige die extremen Bedingungen nicht überlebt. Deshalb habe ich auch bisher keine Fotos und Infos über den Saisonverlauf hier gezeigt. 

Inzwischen gibt es aber endlich ein paar herzeigbare Blüten, auch welche von spannenden Neuzugängen - hier sind sie zu sehen:  

  • Neon Flamingo - ein Geschenk aus dem 'Wilden Westen' Dänemarks, dort überzeugend und hier ebenfalls!

  • Applique - ebenso robust und schön, ein Geschenk aus einem inneralpin gelegenen Tagliliengarten

  • Isolde - eine dunkle sehr frühe Sorte, bisher sind alle Blüten polymerous

  • Little Red Bantam - sehr klein, sehr hübsch!

  • Red Lava - eine geflammte miniaturblütige französische Züchtung, erste Blüte 



Was blüht sonst noch?

Von den alteingesessenen Sorten blühen einige trotz der kalten Witterung schön, auch wenn sie deutlich weniger Knospen und Stängel als üblich haben:


  • Summer Dragon - ein kleines, buntes Juwel, leider nicht gut winterhart

  • Undefinable - heuer etwas 'blass um die Nase'

  • On and On - unempfindlich und zuverlässig

  • Taffeta Mist - Rüschen satt am Saisonanfang trotz Mistwetter

  • Helix - eine Klasse für sich, immer gut

  • Jamaican Love - ein robustes Blühwunder

  • Halloween Hocus Pocus - ein Hingucker

  • Early Days - Nomen est Omen

  • Stella's Ruffled Fingers - Klasse und Masse, eine unglaubliche Sorte auch wenn das Wetter nicht mitspielt



Ostern 2023 im Gekko Garden

Nach abermals trockenen Wochen endlich Regen - ideales Osterwetter für Gärtner!

Im neuen Gekko Garden blüht es schon ein wenig, auch wenn der Garten dort erst in den Anfängen steckt. Ostereier sind derzeit bunter Taglilien-Ersatz - die Gekkos sind skeptisch, aber die ersten Taglilien sind schon ausgepflanzt - es wird ein spannender Sommer!

Ich wünsche allen Garten- und Taglilienfreunden fröhliche Osterfeiertage
und eine gute Zeit im Garten!

Ostern 2023

    


Der Frühling ist endlich da!

Nach einem dringend notwendigen Regen dieses Wochenende blüht es hier in jeder Ecke und die Taglilien sind fleißig mit Austreiben beschäftigt, während langsam die für heuer geplanten Arbeiten auf dem neuen Gelände starten.
Bis es davon Fotos gibt, wird es noch etwas dauern - aber dafür hab ich ein paar Gartentermine für Euch, bei denen es genug zu sehen geben wird:   

Zuerst einmal lädt heuer ein befreundeter Sammler zu zwei Terminen in seinen sehenswerten Garten ein - hier dazu mehr:  



Und dann gibt es noch den Frühlingsfixtermin für mich:

Die Raritätenmesse 
am Botanischen Garten Graz 

am 22. und 23. April 2023

Darauf freue ich mich schon seit Monaten - und ich nehme eine lange Wunschliste mit und sicher noch viel mehr Pflanzen mit nach Hause.

Vielleicht treffen wir uns ja bei einem dieser Termine persönlich - ich würde mich freuen!


Jahresanfang im Gekko Garden

Während man als Gärtner noch die Wochen der Gartenruhe genießen kann, steht in diesem milden Winter die Natur schon im Jänner in den Startlöchern. Und falls es draußen noch zu ungemütlich dafür ist, empfiehlt sich ein virtueller Spaziergang durch den neuen 'Gartenteil' im Gekko Garden, der den Taglilien-Wildarten gewidmet ist.  

Ich wünsche allen Taglilienfreunden einen gesunden Start in die Gartensaison 2023 - es gibt wieder viel, auf das man sich freuen kann!


Vorfrühlingsblüten im Gekko Garden



Advent im Gekko Garden 2022

Dieser Gartenherbst war außergewöhnlich arbeitsintensiv und es ist für mich höchste Zeit für ein paar Wochen Gartenruhe, bevor im Frühling die ersten Taglilien ihr Heim im gerade entstehenden neuen Areal finden werden.
Bis dahin ist die  Aktualisierung der Gekko Garden Webseite geplant und es wird wieder Taglilien-News aus den USA geben. 

Ich wünsche eine stimmungsvolle und gemütliche Adventzeit!


Rückblick Spätsaison 2022

Aktuell geht die Taglilienblüte hier im Gekko Garden dem Ende entgegen - die allerspätesten Sämlinge, die besten Gekko Garden Sorten und ein paar Northern Rebloomer haben noch ein paar Knospen übrig. 

Hier eine Aufnahme vom 10.9. - eine kleine Auswahl aus dem Sämlingsgarten: 

 

Diploide sehr spät blühende Sämlinge - und im Vordergrund eine Nachblüte von Stella's Ruffled Fingers und eine von Gekko Garden Coke Pop, die noch Knospen für ein bis zwei Wochen übrig hat


Die schönsten Sorten der Spätsaison

Der August war hier durch extreme Hitze und Trockenheit gekennzeichnet - die Spätblüte war deshalb deutlich weniger prächtig als in den Jahren zuvor. Einige Sorten waren trotz der schwierigen Bedingungen schön wie immer - hier sind die besten (Pfeile anklicken für 'weiter'):


  • Boitzer Late Energy - sehr satte Farbe

  • Forsyth White Buds - letzte Blüte am 10.9.

  • Red Smoke - samtig glühendes Farbspiel in schwarzrot

  • Second Coming - elegant und spät

  • Gekko Garden Clownfish Clubbing - ein bunter Blickpunkt

  • Gekko Garden Miss Melba - immer gut in Form

  • Forsyth Evening Glow - große Blüten, zarte Farben

  • Running Late - tolle Form, zarte Farben

  • Gekko Garden Lime Time - frisch und kühl trotz Hitze

  • Fat Lady Sings - große Blüten, leuchtende Farben

  • Wee Willie Winkie - Winzige Blüten bis in den September

  • Gekko Garden Vintage Look - blüht üppig trotz Hitze und Trockenheit

  • H. fulva var. kwanso - knallig und auffällig

  • Johnny come Lately - alt aber gut

  • Gekko Garden Coke Pop - unermüdlicher Zwerg

  • Suzy Cream Cheese - eine Klasse für sich

  • Skin and Bones - heuer üppig wie nie zuvor

  • Small World Lake Effect Snow - riesige Blüten

  • Anja Bachmann - ähnliche Blütengröße, aber gelockt

Die besten späten Sämlinge 2022

Einige der späten Sämlinge aus dem Vorjahr sind heuer zu Hochform aufgelaufen, einige neue geben Anlass zu schönsten Hoffnungen - hier ein kurzer Überblick (Pfeile anklicken für 'weiter'):  

  • Mittelgroß mit Farbverlauf, diploid

  • Kleine runde Blüten mit Auge, diploid

  • Feuerfarben, großblütig, tetraploid

  • Mittelgroß, sehr dunkles Auge, diploid

  • Colabraun, geäugt, mittelgroß, diploid

  • Links superspäter Sämling diploid, rechts GG Pirate's Gold, tetraploid

  • Rüschenbomber tetraploid

  • Nahaufnahme

  • Zähne und Rüschen - tetraploid

  • Feurig, großblütig, tetraploid

  • Sehr bunt, sehr groß, sehr spät - diploid, blüht bis Mitte September

  • Miniaturblüten, sehr spät, enorme Knospenzahl, diploid

  • Großblütig, bunt, tetraploid

  • Bitone-Blüte mit Rüschenrand, sehr spät, tetraploid

  • Riesig, superspät, diploid

  • Fast weiß, großblütig, sehr spät, diploid


Hinweis: die Bewertung der besten Sämlinge läuft noch - sobald klar ist, aus welchen neue Sorten werden, gibt es dazu Fotos und Infos. 


Rückblick Hochblüte 2022

Wie leider zu erwarten war, ist die heurige Hochblüte recht bescheiden ausgefallen - auch eingewachsene große Pflanzen blieben hinter der üblichen Blühleistung zurück. Starkregen, Gewitter mit Hagel, extreme Hitzetage und dann viel zu kühles Wetter Anfang Juli haben auch der Blütenqualität zugesetzt. 

Einige wenige Sorten waren dadurch nicht aus der Ruhe zu bringen - und es gab ein paar wirklich interessante Blüten bei den Neuzugängen, wie hier zu sehen ist: 


Neues

  • Apache War Dance - nach jahrelanger Jagd endlich bekommen, eine Spätsorte mit 'glühender' Farbe

  • Cat Dancer - eine kleinblütige Schönheit mit unverkennbarer Optik

  • Doctor Strangelove - eine zart gemusterte Schönheit, klassische Lilienform

  • Fried Green Tomatoes - Top Qualität, viele Knospen, ganztags intensive Grünfärbung

  • Lala Fabulosa - zart bläulich schimmerndes Rosa mit silbernem Rüschenrad, ungewöhnlich und schön

  • Lavada Kemp - Spätsorte mit extremer Leuchtkraft

  • Mars Secrets - auffällige  Blüten, polnische Züchtung (von Jerzy Bodalski)

  • Mexican Hat Dance - großblütige diploide Sorte 

  • Mount Herman Intrigue - großblütige auffällig gefärbte diploide Sorte

  • Purple de Oro - nicht registriert, kleinblütig, schöne Farbe

  • Red Eyed Fantasy - großblütige auffällige diploide Sorte

  • Schweger Spinnentanz - trotz des Namens kein Spider, aber viele Blüten

  • Sicilian Grapefruit - eine Schönheit aus Italien (von Enrico Rossi)

  • Spacecoast Seashells - preisgekrönte Schönheit

  • Steve's Corn Rows - sehr dunkle Spätsorte

  • Wanda Rutkiewicz - ein Meisterwerk von Jerzy Bodalski, jede Blüte perfekt - auch nach kalten Nächten

  • Wawelski Smok - nach einem Drachen aus einer Sage benannt, gezähnte Spätsorte von Bodalski

  • Wedrowny Flaming - gezähntes Blühwunder von Bodalski

  • Yo Big Mouth - eindrucksvolle Riesenblüten in Magenta mit gelbem Wasserzeichen

Bewährtes

  • Black Velvet Baby - viele Knospen, perfekte Blüten

  • Blue Pink Beauty - immer üppig, reinrosa und duftend

  • Bumble Bee - reichblühende Miniatursorte

  • Exotic Dancer - duftend und üppig

  • Hemerocallis citrina baronii - Wildform, stark duftend und reichblühend

  • Jamaican Love - eine Blühmaschine

  • Jazzy NIghts - zuverlässige Spätsorte

  • Night Wings - unverwüstlich und sehr dunkel

  • Nutmeg Elf - sehr blühfreudiger Mini-Spider

  • Octopus Hugs - jedes Jahr klasse!

  • Drei Spitzensorten:  Peggy Jeffcoat, Mahogany Magic und Black Pearl blühen unerschütterlich

  • Red Suspenders - heuer niedriger aber üppig wie immer

  • Rolling Raven - ebenso wüchsig und blühfreudig

  • Siloam Double Classic - duftender Klassiker

  • Siloam Fairy Ruffles - immer spät, immer schön

  • Siloam Grace Stamile - reichblühender bunter Winzling

  • Skin and Bones - Spätsorte, heuer richtig gut

  • Stella's Ruffled Fingers - die Sorte mit der allerbesten Blühleistung in meiner Sammlung, über die ganze Saison hindurch täglich Blumensträuße

  • Tequila and Lime - zweiter Platz bei der Blühleistung, schiebt Stängel nach

  • Wild and Wonderful - hier ein Blühwunder, angeblich eine Zicke

Sämlinge

Momentan starten die späten Sämlinge gerade durch - die späten tetraploiden stehen teilweise kurz vor dem Blütenhöhepunkt, die sehr späten und darunter viele diploide sind noch knospig - nur einige wenige neue von ihnen haben schon eine Blüte geöffnet. Daher gibt es um diese Zeit nur wenige Neuheiten - hier eine kleine Auswahl: 

  • L'Orangerie de Montfort x Gryphon Stanley Saxton - sehr leuchtende Farbe, große Blüten, spät

  • Knospen für viele Wochen auf hohen Stängeln


  • Geschwistersämling von GG Peach Party - enorm viele Knospen

  • Emerald Starburst x Fred's Red - hohe Stängel, viele Knospen

  • Nahaufnahme

  • Stuart Kendig hat mit seinem Rich Howard die Basis für dieses bunte Kind gelegt - jede Blüte ist gemustert und jede anders

  • Variante - auch hübsch

  • Es gibt auch endlich richtig satte Augenmuster

  • ... auch bei den ersten sehr späten Kreuzungen


  • Und auch wenn die späten Sämlinge oft orange und gelb ausfallen, sind eindrucksvolle großblütige dabei - in tetraploid

  • .... und diploid

Letztes Junidrittel 2022

In durchschnittlichen Jahren steht um die Zeit die Hauptblüte vor der Tür und täglich öffnen viele Sorten die ersten Blüten - heuer ist alles anders.

Die Taglilienblüte hat sich um zwei Wochen verspätet, die Reihenfolge des Blühbeginns ist ungewöhnlich, die Stängel von so ziemlich allen Sorten sind deutlich kürzer und auch die Knospenzahlen geringer als üblich. Die Ursache dafür ist der in unserer Region extrem trockene Spätwinter und Frühling von dem sich der ganze Garten bis jetzt noch nicht wirklich erholt hat.  

Daher gibt es momentan noch relativ wenig zu sehen - hier ein kleiner Überblick:


  • Before - früh und großblütig, aber niedrig

  • Cheerful Eyes - ein farblich verträglicher, eher zierlicher Dauerblüher

  • Early Alibi - früh und eher schlicht, aber fröhlich

  • Early Fragrance - der Name ist Programm

  • Flying Early - immer früh dabei

  • Helix - immer wieder toll

  • In Strawberry Time - niedrig und kleinblütig, aber früh und sehr blühfreudig

  • Just My Size - hier nie gefüllt, aber trotzdem ein kleines Juwel

  • Katisue Herrington - unverwechselbar

  • Little Miss Manners - leider selten gefüllt, dafür reichblühend 

  • Octopus Hugs - sehr große leuchtende Blüten

  • Preview Party - eine der frühesten Tet-Sorten hier

  • Rolling Raven - nach zu kühler Nacht etwas blass

  • Schweger Spinnentanz - was Neues, soll sehr üppig blühen

  • Stella's Ruffled Fingers - eine Traumsorte, die praktisch durchblüht

  • Summer Dragon - eine winzige Schönheit, leider nur wenig winterhart

  • Tigereye Spider - immer bei den ersten dabei

  • When Robins Sing - früh und blühfreudig

  • Wild and Wonderful - eine umwerfende Sorte

  • Open my Eyes x Undefinable - heuer früher und sehr schön

Vollblüte bei den allerersten Sorten

Der Blütenhöhepunkt der superfrühen Taglilien neigt sich hier im Gekko Garden dem Ende zu - bis auf Brunette sind alle gelb und duften, erst bei direktem Vergleich sieht man die Unterschiede: 

Maikönigin, Hemerocallis middendorffii, Brunette, Judge Orr und Earlianna

Abgesehen von der Blütengröße unterscheiden sich H. middendorffii und Judge Orr auch noch dadurch, dass beide regelmäßig im Herbst nachblühen und eine deutlich üppigere Blütenfülle als die beiden anderen gelben produzieren. 

Hemerocallis middendorffii
Brunette - blüht zwar nur einmal, aber auch sehr üppig

Abgesehen davon blühen aktuell ein paar hohe, großblütige tetraploide Geschwister-Sämlinge, die verläßlich im Herbst nochmal blühen - auch mit gelber Grundfarbe; sie werden in den kommenden Jahren die Basis für bunte großblütige Frühsorten liefern. 

reverse bitone mit Auge, sehr großblütig
dottergelb und etwas kleiner als die anderen
einfärbig und geäugt, großblütig
zitronengelb mit hellerem Mittelstreifen


  

Die allerersten Blüten 2022

Mit gut zwei Wochen Verspätung blühen hier im Gekko Garden nun die allerfrühesten Sorten - die hier wirklich beste von ihnen steht in Vollblüte: 

Judge Orr - ein goldgelbes duftendes Leuchtfeuer, höher und großblütiger als alle anderen superfrühen Sorten.


Maikönigin und Hemerocallis middendorffii haben auch bereits die ersten Blüten geöffnet - Brunette wird bald folgen und es gibt schon viele Blütenstängel in den Beeten und Töpfen - Fotos folgen!



Ein neuer Saisonbeginn

Welche Sorgen uns Menschen auch plagen, das Leben folgt dem Lauf der Jahreszeiten und schickt in unseren Gärten neues frisches Grün und Blüten aus dem Boden. 
Trotz extremer Trockenheit und einem Wintereinbruch geht Judge Orr auch heuer voran und schiebt seine Knospen jeden Tag ein Stück weiter der Sonne entgegen:


Inzwischen ist auch das neue Daylily Journal aus den USA eingetroffen, der Newsletter ist in Arbeit und die Sämlinge der Vorjahreskreuzungen sind schon groß genug zum Pikieren. 

Ich wünsche allen gutes Gartenwetter und daß alle Taglilienschätze im Garten fleißig austreiben!



Ausblick 2022

Jetzt, wo unsere Taglilienschätze draußen noch schlummern, findet man leichter Zeit, sich ein wenig in die virtuelle Taglilienwelt zu vertiefen - und da ist ein Spaziergang im Gekko Garden vielleicht eine gute Idee: 

Was gibt es Neues? 

Das Daylily Journal Winter 2022 - voller spannender Neuheiten und toller Fotos - ist eingelangt; der neue Gekko Garden Newsletter ist in Vorbereitung (Anforderung unter info@gekkogarden.at).

Die Sortenliste ist inzwischen ergänzt - Neuzugänge hier im Gekko Garden und neue Fotos sind nun verfügbar. 

Ein eigener Bereich für Hemerocallis Wildformen (species) ist in Vorbereitung. Bitte melden, falls jemand andere als die in der Sortenliste aufscheinenden im Garten hat und Pflanzen tauschen möchte (auch gegen Kultursorten).   

Freuen wir uns gemeinsam auf die ersten zarten Frühlingsblüten und den Tagliliensommer 2022!




Neue Gekko Garden Taglilien 2022

Die Registrierungen sind nun erledigt und ich kann Euch
sechs brandneue Gekko Garden Taglilien vorstellen -
eine späte und fünf sehr späte Sorten ergänzen die bisherige Auswahl
und bringen bis in den Herbst Vielfalt und Farbe in den Garten. 




Infos zur neuen späten Sorte
gibt es hier 




Infos zu den neuen sehr späten Sorten
gibt es hier 

 

Und eine kleine Sensation gibt es zusätzlich

Eine Taglilie die hier im Gekko Garden wächst,
hat die bisherigen Favoriten im Rennen um die weißeste Sorte geschlagen
und wurde nun registriert - mehr dazu hier:

Lipizzaner Stallions (Heinrich-Kendig, 2021) 



 

  

Taglilien-Blog?

Die bebilderten Kurz-Berichte aus dem Gekko Garden haben sich mittlerweile offenbar zu einer Art Blog ausgewachsen. Ich greife deshalb gerne eine Leser-Anregung auf und konserviere sie ab jetzt so, daß sie auch später noch eingesehen werden können - für 2021 kann man das ganze Jahr nun nachlesen, und zwar hier.
(Vorjahre 2019, 2020