Saisonausklang 2020

Endlich haben wir hier ruhiges sonniges Wetter und es gibt immer noch Taglilienblüten im Gekko Garden. 

Inzwischen sind die letzten Spätsorten verblüht, aber einige schon ältere Sämlinge zeigen nun ihre Qualität als Septemberblüher - und andere blühen wie schon in den Vorjahren nun nochmal. 

Eine kleine Übersicht über die allerspätesten Sorten hier zeige ich Euch, zu Anfang mal die tetraploiden:

  • California Classic - verspätete Blüte, zur Sicherheit im Haus

  • Die Qualität lässt sich schlecht mit der Kamera einfangen - die Blüte hat eine samtige Textur und einen goldenen Glitzerrand - und sie duftet stark!

  • Hier sieht man ein wenig vom Goldflitter!

  • Showlight VT - blüht immer noch

  • Sandra Elizabeth - heuer besonders spät und üppig

  • Lilac Champagne - sehr große Blüten

  • Forsyth Evening Glow - auch sehr große Blüten, aber mit besserer Blütenform

  • Rajastan Sands VT - leuchtend!

  • Foggy Dew VT - dezent!



Bei den diploiden Sorten gibt es noch mehr Auswahl und einige blühen auch jetzt noch weiter:

  • Susan Treadwell - große schlanke Trompeten auf hohen Stielen, stark duftend

  • Fuchsia Rose VT - ein kräftiger Farbtupfer im Beet

  • Charon the Ferryman - heuer sehr blühwillig

  • Bud Producer - immer fleißig beim Blühen

  • RR Red VT - eine der spätesten Sorten hier

  • Late Summer Rose - große Blüten in ausgewogener Form

  • Autumn Minaret - sehr hoch und sehr spät

  • September Flame - eine auffällige Spätsorte!

  • Wee Willie Winkie - winzig, hoch, reichblütig

  • Forsyth White Buds - qualitativ ungeschlagen um diese Jahreszeit

  • Hurricane Eduard VT - gehört immer zu den letzten, hat hübsche Kinder

  • Nova Lavender VT - viele Stängel, große Blüten, späte und lange Blütezeit

  • Suzy Cream Cheese - heuer nicht so ausdauernd wie üblich

  • Fall Pink Melon VT - sehr sehr spät, aber auch sehr sehr fad

  • Late Summer Fling - viele Knospen auf hohen Stängeln

  • Watermelon Summer VT - heuer leider sehr blass

  • Tequila and Lime - blüht nach wie vor (seit 6. Juli!)

  • Hemerocallis fulva var. littorea - hat auch noch Knospen übrig



Zum Abschluß noch ein Überblick über die allerspätesten Sämlinge - ein paar von ihnen werden neue Sorten: 

  • Techy Peach Lace x Late Starter - hier mit Anfang August der am spätesten beginnende Tet-Sämling

  • Große Blüten mit enormer Leuchtkraft durch die hellen Bereiche auf den äußeren Blütenblättern.

  • Fall Pink Melon VT x Final Touch - Meloneneisfarben und schlicht in der Form, auffällig in der Blühleistung 

  • Blüht seit 6. August unablässig bei jedem Wetter

  • Fat Lady Sings x Suzy Cream Cheese überrascht mit Limetteneistönen

  • Seit 31.7 mit dabei - jetzt sind noch drei Knospen übrig

  • Wächst gut und blüht fleißig

  • Final Touch x Watermelon Summer VT - seit 2. August voller Blüten 

  • Ein Blumenstrauß mit 100 cm Höhe

  • Jeder Stängel hat mehr als 30 Knospen, aktuell wird weitergeblüht

  • Late Summer Rose x Suzy Cream Cheese - blüht seit 7.8. mit mehr als 20 cm Blütendurchmesser

  • Blütenstängel mit 110 cm Höhe und zwischen 30 und 50 Knospen

  • Wächst und blüht deutlich üppiger, später und länger als beide Elternsorten

  • Fuchsia Rose VT x Fall Pink Melon VT - eigentlich fad, aber Blühbeginn erst in der 2. Augusthälfte

  • Hat mehr Knospen, größere Blüten, höhere Stängel und eine bessere Verzweigung als beide Eltern und wird noch bis Ende September blühen



Spätsaison 2020

Wie schon die Hauptsaison war auch die Spätsaison heuer hier enttäuschend. Ich habe noch kein Taglilienjahr erlebt, in dem so viele eingewachsene Horste keinen einzigen Blütenstängel getrieben haben. Einige Horste sind auf die Hälfte geschrumpft, zwei sind fast völlig verschwunden. Bei denen, die doch geblüht haben, waren die Knospenzahlen so niedrig wie noch nie – ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass extreme Trockenheit im Winter und Frühling deutlich schlimmere Auswirkungen auf Taglilien hat als Frost oder Nässe.

Umso erfreulicher war, daß von den Neuzugängen, die ich nicht ausgepflanzt sondern getopft habe, fast alle geblüht haben – die Töpfe wurden ab und an auch im Winterhalbjahr mit der Gießkanne gegossen – das war offenbar der Grund dafür. Hier sind die Neuen:

 

  • Anja Beckmann - große fast weiße Blüten/Spätsorte

  • Ascending Peculiarities - eine der neuen 3D-Blütenformen (sculpted pleated) mit Domblättern wie bei einer Schwertlilie

  • Ascending Peculiarities - von oben betrachtet auch hübsch

  • Autumn Star - wirkt trotz 100% gefüllter Blüten eher schlicht/Spätsorte

  • Edge of Time - eine sehr plastische Blüte/Spätsorte

  • Edge of Time - hier sieht man die schöne Form besser

  • Explosion in the Paint Factory - Nomen est Omen, eine Klasse für sich!/Spätsorte

  • Jean - alt, dezent und hoch/Spätsorte

  • Olfactory Evidence - duftend und leicht gelockt/Spätsorte

  • Second Coming - eine sculpted pleated Spätsorte

  • Small World Lake Effect Snow - benannt nach einem Wetterphänomen, riesig und filigran/Spätsorte

  • Too Many Petals - eine kleinblütige polymerous Sorte mit leuchtend grünem Schlund

  

Sämlinge 2020


Erstaunlicherweise sah es im Sämlingsgarten heuer trotzdem sehr gut aus. Die Qual der Wahl, aus welcher Pflanze eine neue Sorte werden soll, hat mich unerwartet getroffen – aktuell blühen die besten immer noch und ich werde wohl erst im September entscheiden können, wer das Rennen macht.

Nachfolgend seht ihr die vielversprechendsten Kandidaten – alle blühen noch immer und haben Knospenzahlen über 20 oder 25 – trotz der schlechen Bedingungen im letzten Winter und Frühling. Ich würde mich über Rückmeldungen freuen, welcher davon Euer Favorit ist.

 

  • Late Starter x (Sandra Elizabeth x Bill Fall) - ein kirschrotes Riesenteil, das weit durch den Garten leuchtet

  • Blühbeginn Mitte Juli (16.7.), Höhe 100 cm/Durchmesser 17-18 cm

  • Late Summer Rose (n.r.) x Suzy Cream Cheese - viele tanzende leichte, aber große Blüten

  • Blühbeginn Ende Juli (27.7.), Höhe 90 cm/Durchmesser 18 cm

  • Yellow Wave x Orange Tremor - treibt laufend neue hohe Stängel, ein Blühwunder

  • Blühbeginn Anfang Juli (9.7)., Höhe 95 cm/Durchmesser 15 cm

  • Black Arrowhead x Suzy Cream Cheese - jeden Tag ein Spektakel, sehr viele Knospen

  • Blühbeginn Anfang Juli (10.7.) , Höhe 95 cm/Durchmesser 20 cm

  • Eltern unbekannt - vermutlich Black Arrowhead und RR Red VT - viele Blütensterne auf hohen Stängeln

  • Blühbeginn Mitte Juli (18.7.), Höhe 90 cm/Durchmesser 13 cm

 

Einige der spätesten vom Vorjahr und einige neue sind immer noch knospig, es gibt also noch ein paar Überraschungen – hier eine bunte Bilderparade von Erstlingsblüten oder spannenden Sämlingen, die sich noch beweisen müssen:

 

  • Bonibrae Late for my Wedding x Butterfly Ann - blüht spät und jetzt nochmal an Rebloom-Stängeln

  • Fat Lady Sings x Running Late - riesig und gelockt und duftend

  • Get Jiggy x Marchioness - viele schön geformte große Blüten in harmonischer Farbe auf proportioniert hohen Stängeln

  • Hayfield Homerun x Kathy Bouman - ein riesiger duftender 'Flieger'

  • Open my Eyes x Undefinable - hat vom 28.6. bis zum 15.8. geblüht!

  • Open my Eyes x Undefinable - Geschwisterchen, das nach dem Vater kommt

  • Open My Eyes x Undefinable - Geschwisterchen in super-dezent

  • RR Red VT x Fred's Red - ein unerwartet buntes, kleinblütiges Kind, das Muster ist stabil, viele Knospen

  • Ruffled Strawberry Parfait x Venus Flytrap - noch viele Knospen, hohe Stängel, jede Blüte gezähnt

  • Spacecoast Devil's Eye x (Sandra Elizabeth x Bill Fall) - leider sind die Augen noch nicht schwarz, aber der erste Schritt ist getan

  • Suzy Cream Cheese x Heavenly Angel Ice - noch nicht weiß, aber die Richtung stimmt!

  • Suzy Cream Cheese x Radiant Moonbeam - heute neu und richtig weiß, die Form wird mit dem zuvor gezeigten im nächsten Jahr noch verbessert

 

 

Hochblüte 2020


Heuer ist die Hochblüte hier leider kein echtes Highlight. Die Verspätung durch die monatelange Trockenheit geht auch mit geringen Knospenzahlen einher - die dauernden Regengüsse und die untypisch kühlen Temperaturen sorgen zusätzlich für unterdurchschnittliche Blütenqualität. Einige eingewachsene Sorten haben heuer gar keine Stängel geschoben - es bleibt nur zu hoffen, daß die Spätsaison einen kleinen Ausgleich dazu liefert.

Die beginnt hier normalerweise um den 15. Juli herum - dieses Jahr sind ein paar Neuzugänge früher dran. Nachfolgend zeige ich Euch neue Blüten und ein paar erfreuliche Sorten, die trotz schlechter Bedingungen wunderbar geblüht haben oder noch blühen: 

 

  • Destined To See & White Lemonade & Cast a Spell

  • Spacecoast Pansy Pinafore - klein, üppig und bunt

  • Raspberry Ripple Cupcake - eine ausgezeichnete Miniatursorte, die hier auch überzeugt

  • Namenlos aber schön - ein Geschenk mit bunter Genetik

  • Texas Feathered Fancy - eine 'cristate' Taglilie mit dreidimensionaler Struktur

  • 'Bärtchen' aus der Nähe betrachtet

  • Little Miss Manners kann auch gefüllt blühen

  • Mountain Wildflower - der angeblich starke Duft fehlt leider

  • Last Snowflake - ein Meisterwerk in außergewöhnlicher Qualität, leider etwas zu früh dran heuer

  • Let Me Be Clear - heuer endlich überzeugend transparent und zart

  • Noria - jeden Tag wieder umwerfend

  • Auch aus der Nähe unglaublich schön

  • Belle Isle Eye - viele auffällige Miniaturblüten

  • Himbeereis zum Frühstück - immer eisig pastellrosa

  • Cyber Zone - eigentlich superfrüh, aber noch nicht im Takt - trotzdem hübsch 

  • Ice Trumpets - heuer gab es ein Trompetenkonzert, nicht mehr nur einzelne Blütchen

  • Darkness Approaches - samtig dunkel

  • Assaouira - ungewöhnlich in Farbe und Muster

  • Im Schatten sieht man die Zeichnung besser

  • Zuni Mountains - zu früh dran, viele große gerüschte Blüten

  • Arctic Lace - heuer üppig und luftig, erinnert an Limetteneis

  • Jungle Butterfly - eigentlich superfrüh, heuer noch nicht im Takt

  • Spacecoast Early Bird - hat das selbe Problem

  • Edge of Insanity - spät und gefüllt sollte sie sein, aktuell übt sie noch

  • Boitzer Late Night Crabs beginnt heuer früh, aber dafür mit einem Blüten-Feuerwerk

 

 

Die Taglilienblüte nimmt Fahrt auf!

Die Saison 2020 verläuft hier im GEKKO GARDEN bisher untypisch - der Mai war kalt und trocken, der Juni kühl und nass und deshalb gab es das erste Mal ein Blütenloch zwischen den allerersten Sorten und den sehr früh blühenden. Aktuell blühen nur 30 Sorten, 3 sind schon verblüht.

Nach jetziger Einschätzung wird sich die Hauptblüte um 7-10 Tage nach hinten verschieben (in die erste Juliwoche), obwohl in den nächsten Tagen viele Sorten die ersten Blüten öffnen werden.

Die Blütenqualität war durch die dauernden Regengüsse bisher nicht überragend, die besten Blütenfotos aus den letzten Wochen habe ich nachfolgend zusammengestellt. Ein paar neue sehr früh blühende Sorten sind leider noch nicht akklimatisert und deshalb heuer später dran, sobald sie aufblühen, zeige ich davon Fotos.  

 

  • Before - große gelockte Blüten auf leider kurzen Stängeln

  • Boitzer Mandarin - blüht nicht nur früh, sondern oft!

  • Brunette - 2.6. letzte Blüte

  • Coral Sparkler - miniaturblütig und neu

  • Clementine VT - heuer früher dran

  • Crystal Blue Persuasion - immer sehr früh

  • Discarded Beauty - auch früher als sonst

  • Early Alibi - schlicht und schön

  • Early and Often - zuverlässiger Rebloomer

  • Early Days - heuer durch den Regen sehr intensiv gefärbt

  • Exotic Dancer - leidet farblich unterm Regen

  • Flying Early - blüht seit 7.5.

  • Helix - immer wieder klasse!

  • H. fulva - ohne sie geht es nicht

  • H. middendorffii - letzte Blüte am 8.6.

  • In Strawberry Time - der Name stimmt

  • Judge Orr - letzte Blüte am 22.5.

  • Little Miss Manners - miniaturblütig und gefüllt (aber nicht immer)

  • Maikönigin - letzte Blüte am 28.5.

  • Mini Stella - eine der Allerkleinsten, blüht mehrmals

  • Nano Probe - auch winzig, normalerweise gefüllt, blüht öfter

  • Octopus Hugs - Riesenblüten!

  • Pixie Parasol - Winzige Blüten!

  • Preview Party - neu, sehr früh, großblütig, tetraploid

  • Sunshine on Clouds - eisig zitronengelb

  • Tigereye Spider - ein echter Knaller!

  • Tutankhamun - ein stark duftender Klassiker

  • When Robins Sing - ein Blütenfeuerwerk am Saisonbeginn

  • Vernal Tutone - klein, bunt und reichblütig

 

 

 

Die Tagliliensaison 2020 ist eröffnet!

Die erste Blüte hat heuer am 30.4. geöffnet - wieder einmal ist die uralte Sorte Judge Orr die früheste hier im Garten, auch wenn andere die Verfolgung aufgenommen haben und in den nächsten Tagen ebenfalls mit der Blüte beginnen werden. Fotos folgen, wenn es so weit ist.

 

 

 

  

Frohe Ostern!

wie gut, daß Osterhasen immun sind und zuverlässig auch heuer ihren Job erfüllen
- wir haben ein paar davon im Garten erwischt:  

 

Ich wünsche Euch allen, daß Ihr gesund bleibt und dieses Osterfest trotz der Beschränkungen ein wenig Freude bringt - und sei es nur die Freude über die erwachende Natur und den bunten Frühlingszauber in den Gärten!

Ein paar Eindrücke hab ich heute mit der Kamera eingefangen:

 

 

Frühling der anderen Art

1. April 2020

Auch heute hat die unübliche winterliche Kälte den Garten noch fest im Griff und verhindert, dass es wirklich Frühling wird - die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie sorgen zusätzlich dafür, dass jeder Gartenbesitzer nun nur eingeschränkt aktiv werden kann.

Virtuelles Gärtnern ist eine Alternative - ich hab sie genutzt und die Webseite im Bereich Besondere Sorten aktualisiert. Als nächstes ist der Newsletter an der Reihe - das Daylily Journal Frühlingsheft ist vorige Woche eingetroffen.

Ein paar Frühlingsblüher, die der Kälte tapfer trotzen, zeige ich Euch dennoch - lasst Euch wie sie nicht unterkriegen und gebt gut auf Euch acht!

 

  • Osterglocken halten die Stellung

  • Black & White, eine nachtdunkle Nieswurz hinter Buschwindröschen

  • Auch von innen hübsch!

  • Sibirische Blausternchen (Scilla) erobern langsam aber sicher jeden Fleck

  • Hohler Lerchensporn - eine hohe Variante mit sehr dunklen Hüllblättern

  • Asarum splendens - chinesische Haselwurz, immergrün mit hübschem Laub, viel wuchtiger als die einheimische Variante

  • Die 4-5 cm großen unscheinbaren Blüten sitzen am Boden

  • Eine übereifrige Rose trotzt dem Frost

  • Ob die aufblühen wird?

  • Die dunkle Schneeheide steht erst jetzt in Vollblüte

  • Die Bergenien-Blüten ducken sich noch unter dem Laub

  • Meine früheste Taglilie - Judge Orr - hat schon seit 2 Wochen Knospen - aktuell schlummern sie unter einer Vliesmütze

 

 

Vorfrühling im Gekko Garden

Februar 2020

Draußen scheint die Sonne und im Haus wachsen aus ca. 1.500 Samen Jungpflanzen heran, die in zwei Monaten ins Freie dürfen. Die Basis für eine spannende Saison 2021 ist gelegt.

 

Der milde und sonnige Februar hat dafür gesorgt, daß es endlich wieder überall blüht. Nachfolgend kann man die Ausbeute des heutigen (21.2.2020) Gartenspazierganges sehen - zuerst die winterblühenden Sträucher, dann ein paar Schneeglöckchen (alle Sorten sind noch nicht offen) und eine bunte Auswahl der anderen frühblühenden Stauden und Zwiebelpflanzen.

 

  • Lonicera purpusii

    Die im Sommer unscheinbare Winter-Heckenkirsche duftet jetzt ganz wunderbar

  • Viburnum farreri 'Candidissimum'

    Der weiße Winterduftschneeball läßt sich noch etwas bitten - die meisten Blüten sind noch knospig

  • Sarcococca hookeriana var. humilis

    Der immergrüne, nur kniehohe Süßbuchs duftet ebenfalls stark

  • Erica carnea - rosa

    Die Schneeheide ist ein niedriger immergrüner Halbstrauch, der auch ohne Moorbeet-Erde wächst

  • Erica carnea - weiß

    Die weiße Pflanze steht sonniger und hat schon mit der Blüte begonnen

  • Galanthus nivalis

    Heimisches Schneeglöckchen

  • Galanthus nivalis

    Die Unterröckchen sind recht schlicht

  • Galanthus Flore pleno

    Gefülltes Schneeglöckchen

  • Galanthus Flore pleno

    Üppige Unterröckchen

  • Galanthus 'Sprite'

    Schneeglöckchen-Sorte mit grünen Markierungen

  • Galanthus 'Primrose Warburg'

    Schneeglöckchen-Sorte mit gelbem Fruchtknoten

  • Galanthus woronowii

    Kaukasus-Schneeglöckchen - leidet hier unter der Trockenheit und blüht kaum

  • Galanthus elwesii

    Großblütiges oder Türkisches Schneeglöckchen - sehr unterschiedliche Typen verfügbar

  • Galanthus elwesii Detail

    Variante mit halb grünem Unterrock

  • Galanthus elwesii Detail

    Variante

  • Galanthus elwesi Detail

    Wieder anders gezeichnet

  • Helleborus niger

    Christrosen oder Schneerosen, wie sie bei uns in Österreich genannt werden

  • Helleborus niger gefüllt

    Ich hatte das Glück, eine zu bekommen - sie blüht schon jetzt, nicht erst so spät wie die derzeit so beliebten Lenzrosen-Hybriden, bleibt auch viel niedriger

  • Hepatica nobilis

    Heimisches Leberblümchen - hier schwer zu kultivieren, weil der Waldboden fehlt und es ganzjährig zu trocken ist

  • Hepatica transsylvanica

    Siebenbürger Leberblümchen - hat größere Blüten und ist viel robuster als die einheimische Variante

  • Crocus 'Spring Beauty'

    Kleiner aber wüchsiger botanischer Krokus mit hübscher Außenseite

  • Crocus tommasinianus

    Elfenkrokusse wachsen im Laufe der Jahre an allen möglichen Stellen

  • Iris reticulata

    Die kleinen Netzblatt-Schwertlilien gedeihen hier gut - wurden vor Jahren als Topfware gekauft

  • Iris reticulata - ev. Pauline?

    Eine andere Variante mit aparter Zeichnung

  • Eranthis

    Winterlinge gibt es hier an zwei Stellen aus zwei unterschiedlichen Quellen - diese hier blühen etwas früher

  • Eranthis 2

    Die später blühenden Winterlinge vermehren sich hier besser

  • Primula vulgaris

    Heimische Wiesenprimel - versamt sich hier überall dort, wo es feucht genug ist

  • Cyclamen coum

    Vorfrühlings-Alpenveilchen sind hier schwer anzusiedeln - nach 10 Jahren gibt es endlich an zwei Stellen einen größeren Bestand, er überlebt die trockenen Winter nur mit Reisigabdeckung

 

 

Winterblüten gegen den Winter-Blues

Jänner 2020

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Zaubernuss Hamamelis intermedia 'Diane'

 

Jetzt wo der Garten schläft, ist virtuelle Gartenarbeit angesagt. In den kommenden Wochen überarbeite ich in Etappen die Webseite - als erstes ist der Bereich Gekko's Tipps nun wieder aktualisiert.

Weiters ist der neue Taglilien-Newsletter in Arbeit (Winter 2019) - vorab nur so viel:
der Gewinner der 2019 Stout Silver Medal ist Scarlet Pimpernel (Ripley, 2006);
die bisherigen Ausgaben sind auf Anforderung weiterhin verfügbar

 

 

Taglilien für fünf Monate Sommerfeeling im Garten

Früher dachte ich:
Taglilien sind orange oder gelb und blühen im Juli.

Heute weiß ich: 
Taglilien sind sehr unterschiedlich in Farbe, Form und Größe und blühen von Mitte Mai bis zum ersten Frost. 

  

Taglilien-Blog?

Die bebilderten Kurz-Berichte aus dem Gekko Garden haben sich mittlerweile offenbar zu einer Art Blog ausgewachsen. Ich greife deshalb gerne eine Leser-Anregung auf und konserviere sie ab jetzt so, daß sie auch später noch eingesehen werden können - für 2019 kann man das ganze Jahr nun nachlesen, und zwar hier.

 

In erster Linie sind es vor allem die überraschenden Sorten,
die hier vorgestellt werden wie z. B. jene, 

  • die viel früher, später oder länger als üblich oder sogar mehrmals pro Saison blühen,
  • die besonders kleinen Sorten, die man auch im Topf am Balkon halten kann, 
  • die stark duftenden Sorten, die mehr als ‚bloß‘ hübsche Blüten zu bieten haben, aber auch
  • die Sorten, die mit ‚besonderen‘ Blütenfarben oder Mustern punkten. 

 

Orientieren Sie sich auf der Seitenübersicht oder lesen sie mehr unter GEKKO GARDEN.