Krankheiten

Will eine Taglilie nicht gedeihen, obwohl kein Schädlingsbefall zu erkennen ist, kann es auch an einer der folgenden Erkrankungen liegen:

Spring Sickness
So nennt man eine leider gar nicht so seltene Wachstumsstörung, die beim Frühjahrsaustrieb auftritt. Ein oder mehrere Fächer einer Pflanze treiben nicht in normaler Geschwindigkeit und häufig verdreht oder seitwärts aus. Die betroffenen Blätter weisen oft bräunliche Flecken oder Löcher auf, manchmal welken die zentralen Blätter eines Fächers auch.

Betroffene Fächer können sich wieder ‚auswachsen‘ und blühen auch manchmal noch aber viele bleiben auch weiterhin zurück, obwohl die Pflanze überlebt.

Die Ursachen ist noch nicht geklärt, die Schäden scheinen schon vor dem Austrieb angelegt zu sein, entgegen der weit verbreiteten Meinung sind Temperaturschwankungen während des Austriebs nicht dafür verantwortlich.

Ein Rückschnitt der betroffenen Fächer und ausreichende Düngung kann helfen, die Schädigung schneller/besser zu überwinden.

 

Chlorose
Mit diesem Begriff wird eine Eisenmangel-Erkrankung bezeichnet. Man erkennt sie an hell- und dunkelgrüne Streifen auf dem Laub (die Blattadern heben sich dunkel von der zu hellen Grundfarbe ab).

  • Kalkhältige Böden oder kalkhältiges Gießwasser fördern die Entstehung dieses Schadbildes, weil dort die Eisenaufnahme über die Wurzeln nur eingeschränkt oder kaum möglich ist.
  • Vorbeugend kann man bei der Pflanzung saure Substrate (Nadelwaldkompost, Moorbeeterde, etc.) untermischen und in Trockenphasen mit Regenwasser gießen.
  • Ist der Mangel bereits sichtbar geworden, hilft die ein- oder mehrmalige Spritz- oder Gießbehandlung mit hochwertigem Eisendünger (Eisenchelat). Die Behandlung wirkt rasch - die Pflanzen erholen sich in der Regel innerhalb weniger Wochen.


Pilzerkrankungen

Braune Streifen oder Punkte auf dem Laub werden meist durch taglilienspezifische Pilzerkrankungen (leaf streak siehe eigene Fotos unten oder daylily rust siehe Fotos hier: http://www.daylilies.org/ahs_dictionary/daylily_rust.html) hervorgerufen. Die Erreger überleben nur bei milden Wintertemperaturen, durch Pflanzenimporte sind sie inzwischen auch in Europa aufgetreten. Systemisch wirkende Fungizide können zur Bekämpfung eingesetzt werden, meines Wissens sind aber in Europa keine speziell für diese Pilze zugelassenen Produkte erhältlich - ein Behandlungsversuch mit hier erhältlichen Spritzmitteln ist trotzdem sinnvoll.  

Durch die aktuell immer noch andauernde Importsperre dürften Probleme mit diesen Pilzerkrankungen in der Praxis allerdings kaum noch auftreten.

Chlorose und Leaf Streak

Zum Vergrößern bitte Vorschau-Bilder anklicken. Bewegt man den Mauszeiger über ein Bild, erscheint der Name der gezeigten Sorte.


Allgemeine Informationen finden Sie unter Kulturprobleme.

Weitere Details finden sie unter Schädlinge und Enttäuschende Ergebnisse.