Späte Sorten A - L

Anna Ruby

Anna Ruby bezaubert durch ihre ausgewogene Blütenform und ihre harmonische, dezente Farbgebung. Die Stängelhöhe beträgt hier ca. 65 cm und der Blütendurchmesser ist mit 13,5 cm größer als registriert. Die Blüten haben immer einen feinen goldenen Rand und öffnen hier unabhängig von der Wetterlage immer perfekt.   

Obwohl sie mit der Blütezeit midseason registriert wurde, blüht sie hier verläßlich erst in der zweiten Julihälfte.

Auf dem zweiten Bild sieht man die ganze Pflanze - zwei Fächer - gemeinsam mit der ebenfalls spät blühenden Pale Light VT. Sie wächst auch bei guter Versorgung hier langsamer als viele andere späte Sorten. Ihre Blütenschönheit und die relativ große Knospenzahl pro Stängel macht sie trotzdem zu einer herausragenden Sorte unter den Spätblühern.

Ich verwende sie häufig zum Kreuzen - die hervorragende Blütenform fehlt vielen anderen qualitativ guten späten und sehr späten Sorten.

Anna Ruby

 

 

Autumn Jewels

Autumn Jewels hält, was El Desperado verspricht. Das Kind von El Desperado und Calico Jack sieht der Mutter erstaunlich ähnlich, blüht aber im Gegensatz zu dieser wirklich spät.

Für eine späte Sorte wächst sie zudem vergleichsweise gut und bringt mit ihren kräftigen Farben und großen Blüten zu Saisonende nochmal einen richtigen Hingucker/eye catcher ins Beet.  

Die registrierte Höhe von 100 cm erreicht sie hier (noch) nicht - die 15 cm Blütendurchmesser allerdings leicht. In Summe eine gelungene Sorte, uneingeschränkt empfehlenswert.

 

 

Autumn Jewels

Black Cherry Type VT

Diese nicht registrierte Sorte von Olallie aus Vermont ist ein untypischer Vertreter der späten Sorten. Sie hat eine sehr kräftige Blütenfarbe und entwickelt große Mengen an Knospen.

Auch wenn die Blütenform ein wenig altmodisch anmutet (siehe Bild 2) ist diese Sorte aufgrund der Höhe, der Blütengröße und vor allem Blütenfülle in dieser Phase der Saison kaum zu übertreffen.

In kühleren Regionen sollte sie verläßlich bis in den September blühen (hier hält sie bis in die 2. Augusthälfte durch). Bei Olallie wird deshalb auch very late als Blütezeit angeführt.

Sie ist deshalb hier ein bevorzugter Kreuzungspartner und Mutter/Vater vieler Sämlinge hier.

 

 

Black Cherry Type VT

Catherine Woodbery

Sie ist ein Klassiker mit deutlichem Duft und verträglicher Blütenfarbe. Hier blüht sie entgegen der registrierten Blütenzeit midseason late eher mit den späten Sorten gemeinsam.  

Diese Uralt-Sorte (registriert 1967) ist aus gutem Grund trotz ihres Alters immer noch gut verfügbar. Bei ca. 75 cm Höhe hat sie 12-15 cm große Blüten.

Sie wächst vergleichsweise gut und blüht lange, harmoniert farblich wunderbar mit rosafarbenen anderen Stauden und kommt auch mit weniger idealem Wetter gut zu recht.

 

 

Catherine Woodbery

Charon The Ferryman

Diese schwer erhältliche Sorte hat schlanke gelockte Blütenblätter (UFO, cascade) in dunklem purpurrot/-lila mit hellem Mittelstrich. Die Blüten mit ca. 20 cm Durchmesser werden auf rund 100 cm hohen Stängeln präsentiert.

Sie bereichert mit ihrer beschwingten Blütenform das Sortiment der eher kompakteren späten Sorten und  sorgt für Abwechslung im August. Wie viele Spider und Ufos braucht sie ein paar Jahre, bis sie ihre volle Höhe und Schönheit entwickelt; weil sie fleißig blüht, ist auch der Zuwachs überschaubar.

Hier zählt sie zu den Favoriten im August und wird oft als Kreuzungspartner genutzt.  

 

 

Charon The Ferryman

Final Touch

Dabei handelt es sich um einen Klassiker aus dem Jahre 1991 - sie zeichnet sich nicht nur durch die späte Blütezeit, sondern auch durch die laufende Bildung neuer Knospen an den Spitzen bereits blühender Stängel (weitere Blütenfotos und eine genauere Beschreibung finden sie hier).

Ihre sehr lange Blütezeit, ihr vergleichsweise rasches Wachstum und ihre gute Verfügbarkeit machen die Sorte nach wie vor zu einem unverzichtbaren Fix-Starter, wenn man die Taglilien-Saison bis in den Herbst verlängern möchte.

 

Final Touch

 

 

Forsyth White Buds

Diese Sorte überrascht mit zweierlei Eigenschaften: sie blüht trotz der registrierten Blütezeit midseason immer erst zu Saisonende und wie der Name schon andeutet, hat sie trotz kräftig roter Grundfarbe strahlend weiße Knospen, die zusätzlich sehr dekorativ wirken. Sie erreicht hier eine Höhe von ca. 65 cm.

Die vergleichsweise großen Blüten (Durchmesser knapp 15 cm) und deren intensiv grüner Schlund fallen auf den ersten Blick ins Auge und bereichern jedes Beet.

Leider wächst sie sehr verhalten zu und ist schwer verfügbar - der Preis für außergewöhnliche Blühleistung (viele Knospen) und die späte Blütezeit. Hier verwende ich sie oft, um die kräftige Grundfarbe und die relativ große Blüte in  noch spätere Sorten einzukreuzen.  

Forsyth White Buds - Knospen

 

 

Fuchsia Rose VT

Diese nicht registrierte Sorte von Olallie blüht in Vermont deutlich später und wird daher dort als very late bloomer geführt. Hier blüht sie gleichzeitig mit den späten Sorten bis Mitte August.

Sie zeichnet sich durch ihre intensiv fuchsia-pinke Blütenfarbe mit dem markanten weißen Mittelstrich aus. Bei einer Höhe von ca. 60-65 cm erreichen die Blüten ca. 15 cm Durchmesser. 

Weil sie wüchsig und reichblütig ist, verwende ich sie beim Kreuzen als 'Farbauffrischer' um die Leutchkraft von blasseren, noch spätere Sorten zu verbessern.

Fuchsia Rose VT

 

 

Jessica Lilian

Ich habe länger überlegt, ob ich diese Sorte hier vorstellen soll. Sie blüht zuverlässig zu Saisonende und hat ausgesprochen attraktive Blüten, benimmt sich hier aber schon jahrelang wie eine echte Diva.

Selbst bei besten Bedingungen wächst sie hier verhalten und blüht ebenso zögerlich. Die angegebenen 60 cm Höhe schaffen hier nur einzelne Stängel, den Blütendurchmesser von über 16 cm erreicht sie da schon öfter. Sie unterscheidet sich im Hinblick auf die bewegte Blütenform (UFO, crispate) und die ausgeprägte Blütenmusterung stark von allen anderen späten Sorten, die ich bisher live gesehen habe.

Ich verwende sie immer wieder als Kreuzungspartner, in der Hoffnung ihre hervorstechenden guten Eigenschaften mit besserer Wuchsleistung kombinieren zu können.

 

 

 

Jessica Lillian

Johnny Come Lately

Diese Sorte ist ein farbkräftiger und großblütiger Oldie-but-Goldie. Registriert als very late blüht sie hier allerdings immer mit den späten Sorten mit.

Die Sorte wird hier deutlich größer als registriert - auf ca. 100 cm hohen Stängeln leuchtet sie hier mit ca. 14 cm großen Blüten in kräftigem Gelb und Orange aus dem Beet heraus.

Wer sich mit der Farbkombination anfreunden kann, ist mit dieser wüchsigen und fleißig blühenden Sorte gut berraten, um die Taglilienblüte über den August auszudehnen.

 

 

Johnny Come Lately

Laura Harwood

Diese Sorte blüht entgegen der registrierten Blütezeit (midseason) hier immer gemeinsam mit den späten Sorten.

Sie zeichnet sich durch einen sehr großen grüngelben Schlund und durch eine sehr dunkelrote/-lila Blütenfarbe aus. Mit einer eher geringen Höhe von nur knapp 60 cm sind ihre Blüten mit einem Durchmesser von fast 18 cm ungewöhnlich groß.

Die Sorte ist hier noch nicht ordentlich eingewachsen (wächst sehr langsam) und liefert bisher nicht wirklich zuverlässig schöne Blüten auf eher zu kurzen Stängeln (verschwinden im Laub). Als Kreuzungspartner benutze ich sie aufgrund der satten Farbe und der Blütengröße jedoch gerne - in der Hoffnung, damit blassere noch spätere Sorten verbessern zu können.

 

Laura Harwood

Lavender Cream VT

Diese nicht registrierte Sorte von Olallie aus Vermont ähnelt der bewährten Catherine Woodbery in vielerlei Hinsicht, ist allerdings tetraploid und daher ein für mich ein interessanterer Kreuzungspartner.

Die angebliche Höhe von ca. 95 cm erreicht sie hier noch nicht, die Blütengröße von 15 cm hingegen schon. Es bleibt abzuwarten, ob sie hinsichtlich der Blühwilligkeit und Wuchsfreudigkeit an Catherine Woodbery heranreicht, vorerst überzeugt sie durch die späte Blütezeit und den auffälligen attraktiven grünen Schlund.

Lavender Cream VT

 

 

Weitere spät blühende Sorten finden Sie hier:

Zwischenergebnise und Fotos zu neuen spät blühenden Sorten finden sie hier:

Allgemeine Informationen zu spät blühenden Sorten finden Sie hier:

Weitere saison-verlängernde Sorten finden sie hier: